JAMES

In komplexen Räumen zu bewegen und zu orientieren bedeutet für unserer Sinne immer eine Herausforderung. Im Stadtverkehr kann es sogar fatal sein, wenn man auf unerwartete Situationen nicht adäquat reagiert. Neben unserer Konzentrationsfähigkeit benötigen wir dafür einen gut funktionierenden, aufmerksamen Wahrnehmungsapparat. Unser primäres Organ zur Erfassung der unmittelbaren Umwelt ist das Auge. Unter diesem Aspekt sind Navigationsgeräte eigentlich kontraproduktiv, denn die visuelle Aufmerksamkeit, die sie verlangen, fehlt bei der Wahrnehmung der unmittelbaren Umgebung. Gleichzeitig tragen sie zur visuellen Reizüberflutung bei. Die Wahrnehmung des unmittelbaren Verkehrsgeschehens wird reduziert. James ist eine Erweiterung für Navigationsgeräte, die diesen Konflikt auflöst, indem sie uns durch taktile Signale über unsere Route auf dem Laufenden hält, ohne den visuellen Wahrnehmungskanal in Anspruch zu nehmen. Das Ausgabemedium sind zwei armbandähnliche Accessoires, die an beiden Handgelenken getragen werden und via Bluetooth mit dem im Hintergrund arbeitenden Navigationssystem verbunden sind. In ihnen befinden sich zwei Nano-Servomotoren, die die aktuellen Navigationshinweise durch sanfte Druckimpulse auf die Oberseite der Hand übermitteln. Dabei können durch unterschiedliche Signalfolgen auch über Richtungshinweise hinausgehende Informationen dargestellt werden. Eine zusätzliche App wird nicht benötigt, es reicht aus, die Treiber auf dem vorhan- denen Navigationsgerät zu installieren. Weiter gedacht, entfaltet James aber seine Nützlichkeit vor allem in einem integrierten Navigationskonzept. Ist erst einmal ein Ziel eingegeben, leitet James seinen Träger durch ein System, das alle Ebenen der Fortbewegung, öffentliche wie individuelle, nahtlos verbindet.

by Mohammad Moradi & Reimond Bausse | a Part of the Seamless Transitions Project in co-operation with BMW Germany